Aberglaube Wiki
Advertisement

Die zwölf Tierkreiszeichen []

Tierkreiszeichen Zeitraum der Sternzeichen
deutsch lateinisch altgriechisch
Widder Aries Κριός 21. März20. April
Stier Taurus Tαῦρος 21. April20. Mai
Zwillinge Gemini Δίδυμοι 21. Mai21. Juni
Krebs Cancer Καρκίνος 22. Juni22. Juli
Löwe Leo Λέων 23. Juli22. August
Jungfrau Virgo Παρθένος 23. August23. September
Waage Libra Ζυγὁς 24. September23. Oktober
Skorpion Scorpio Σκορπίος 24. Oktober22. November
Schütze Sagittarius Τοξότης 23. November21. Dezember
Steinbock Capricornus Αἰγοκερεύς 22. Dezember20. Januar
Wassermann Aquarius Ὑδροχόος 21. Januar18. Februar
Fische Pisces Ἰχθύες 19. Februar20. März


Sternzeichen Eigenschaften

Elemente Eigenschaften[]

Img39.jpg

Die feinstoffliche Wissenschaft kennt 4 Haupteigenschaften oder auch Elemente. Diese sind Feuer, Erde, Luft und Wasser. Die chinesische Einteilung kennt zwar kein Element Luft, dafür aber die zwei Elemente Holz und Metall.

Das Element Feuer ist sehr ausdruckstark. Feuer steht für Kraft, Energie, Stärke und Wärme, aber auch für Schutz. Nach Aristoteles gibt es für die 4 Elemente noch die Eigenschaften heiß, kalt, feucht und trocken. Das Feuer ist natürlich heiß und Trocken, ihm wird die Himmelsrichtung Süden zugeordnet. All diese Feuer-Eigenschaften finden wir im Sternzeichen Widder, Löwe und Schütze wieder. Feuermenschen sind starke, selbstbewuste Menschen, Ihre Farbe ist orange und gelb.

Das Element Erde ist besonders kraftvoll. Erde symbolisiert Standfestigkeit, Halt, Zuverlässigkeit und Natürlichkeit. Nach Aristoteles ist die Erde kalt und trocken. Die Himmelsrichtung des Element Erde ist Westen. Diese Erdsymbole finden wir in den Sternzeichen Stier, Jungfrau und Steinbock geborenen wieder. Erdmenschen sind einzigartige und krafvolle Persönlichkeiten. Die Farben des Element Erde sind braun und grün.

Das Element Luft ist sehr energiegeladen. Luft steht für Leben, Ausdauer, Verbundenheit und Ausgeglichenheit. Luft ist heiß und feucht, seine Himmelsrichtung ist der Osten. Die Luftelemente spiegeln sich in Zwillingen, Waage und Wassermann geborenen wieder. Luftmenschen sind Energieüberbringende Wesen. Ihre Farbe ist blau und weiß.

Das Element Wasser ist lebensstark. Wasser wird den Eigenschaften kalt und feucht zugeordnet. Seine Himmelsrichtung ist Norden. Wasser steht für Leben, Weisheit, Ausdauer und Beständigkeit. Die Wasserzeichen finden sich im Sternzeichen Krebs, Skorpion und Fische - geborenen wieder. Wassermenschen sind überragende standfeste Persönlichkeiten. Ihre Farbe ist Türkis und Aqua. 



Feuer[]

FEUER ist das Element mit den höchsten Schwingungen. Es ist das einzige Element, das transformieren kann, alle anderen Elemente reinigen nur. HÜTER des Elementes FEUER ist der Erzengel MICHAEL. In der Materie ist FEUER: Sonne, Flamme und Glut - im Geistigen: LICHT. Das irdische Feuer transformiert, indem es Materie verbrennt, also die Bestandteile in flüchtige Stoffe umwandelt, so dass nur die mineralischen Reste als Asche zurückbleiben. Das Geistige LICHT transformiert, indem es Schwingungen erhöht und somit Dunkles wieder dem LICHT zuführt.   Das Geistige Prinzip FEUER wird symbolisiert durch den Löwen. Das Prinzip des Elementes FEUER ist: LICHT, Energie, männliches Prinzip, Lebenskraft, Intuition, Läuterung, Transformation, Aktion, Dynamik, zielgerichtete Kraft (zerstörerisch - reinigend - befruchtend), oft auch dargestellt durch ein symbolisches Schwert (welches auch MICHAEL trägt) als Zeichen der Erneuerung durch Umwälzung, der gewaltsamen Veränderung, der Transformation (siehe auch hier). Ein weiteres Symbol für das FEUER ist die Sonne, Symbol für das Element FEUER in seiner Höchsten Vollendung. Sie steht für: Ausstrahlendes LICHT, bedingungsloses vorurteilsfreies GEBEN, männliches Prinzip, kreative Energie, Wärme, irdisches Feuer. 

In der Materie gilt das Prinzip der Polarität, also alles tritt in 2 Polen auf: So kann Feuer wärmen und Leben erhalten, aber es kann auch zerstören. Die Menschen können das Feuer kontrolliert zur Heizung und Nahrungsbereitung nutzen. Erst durch die Beherrschung des Feuers war vermutlich die Entstehung von Zivilisationen möglich. Die Menschen haben das Feuer natürlich auch immer zu mutwilligen Zerstörungen in den Kriegen gegen ihre "Feinde" benutzt. Wenn aber Feuer außer Kontrolle gerät, können gewaltige Feuersbrünste ganze Städte oder Landschaften zerstören. 

Feuer hat die Menschen immer schon fasziniert. Besonders Blitze erregten ihre Furcht; sie töteten und verursachten Brände und erschienen durch ihr plötzliches, unvorhersehbares Auftreten und ihre furchtbaren Auswirkungen den Menschen als Zeichen Himmlischen Zornes. 

In der Natur kennen wir die schreckliche Zerstörungskraft aktiver Vulkane und ihrer Lavaströme. In der Antike wurde die Insel Santorin durch einen Vulkanausbruch zerstört, der die Wirkung einer Atombombe gehabt haben muss, und so wirkte auch im 19. Jahrhundert der Ausbruch des Krakatau. Und die entsetzliche Gewalt riesiger, unkontrollierbarer Wald- und Flächenbrände, die meist durch Blitzschläge oder sommerliche Trockenheit entstehen, oft aber auch von Menschen absichtlich gelegt werden, wird uns alljährlich aus vielen Ländern durch das Fernsehen vorgeführt.

Die Gewalt des Feuers kann ungeheuer und unvorstellbar sein: So kam es im Bombenkrieg 1942 - 1945 mehrfach (in Hamburg und Dresden) zu einem von Menschen sorgfältig erdachten, geplanten und entfesselten Feuersturm, einem wahrhaften Höllenfeuer, das von Zeugen als eine laut brüllende, alles verschlingende ungeheure Kraft beschrieben wurde, die sich vom Sauerstoff der Luft nährte, den sie weiträumig ansog und die dadurch die Gewalt eines unvorstellbar mächtigen Orkans erreichte. Überlebende berichteten, dass sie sich nicht auf den Füßen halten konnten und ihnen die Kleider vom Leibe gerissen wurden. Über große Flächen der Stadt verbreitete dieser Feuersturm eine Weißglut mit unvorstellbar hohen Temperaturen, denen kein lebendiges Wesen entrinnen konnte; so konnten nicht einmal mehr die Menschen gezählt werden, die hierbei verbrannten, weil nur wenig Asche verblieb.   Die Wirkung der Massenvernichtungswaffen, allen voran die Atombombe und die Wasserstoffbombe, haben in der jüngsten Menschheitsgeschichte das Weltbild der Menschen und die Schrecken und Gefahren der Kriege grundlegend verändert, bis hin zur Gefährdung unseres Planeten Erde selbst. 



Wasser[]

WASSER ist eine reinigende Kraft. HÜTER des Elementes WASSER ist der Erzengel GABRIEL. Das Geistige Prinzip WASSER steht symbolisch für die Seelenebene, die Gefühle, Empfindungen und das Unbewusste. Sein Symbol ist der Adler, der"König der Vögel", der für spirituelle Neugeburt, innere Freiheit, spirituelle Erkenntnis und transformierte Sexual-Energie steht, Symbol für das Element WASSER in höchster Entwicklungsphase des Aufstiegswegs: Skorpion - Schlange - Adler. Der Skorpion als unterste Stufe dieser Transformationsleiter symbolisiert die noch nicht überwundene Verstrickung irdischen Lebens in Geburt, Tod und Wiedergeburt, die Schlange steht für die noch nicht überwundene Erdgebundenheit.  WASSER ist LIEBE, fließende, strömende LIEBE. Der Kelch, die Schale und die Mondsichel sind Symbole des Prinzips WASSER: Sie stehen für Seele, Gefühle, LIEBE, (LIEBES-)Beziehungen, Empfangen, Hingabe, Geben, Schenken, Empfänglichkeit, Aufnehmen, also für das weibliche Prinzip schlechthin, das auch durch den MOND symbolisiert wird. Ein Fisch (in Verbindung mit Wasser) bedeutet: Fruchtbarkeit, Seele, Unbewusstes. Auch Blumensymbole sind mit dem WASSER verbunden: Die Lotusblume, die im Wasser gedeiht, steht für die Zugehörigkeit zum Element WASSER (Gefühle), besonders für die LIEBE (weißer Lotos - Gebende LIEBE, rosa Lotos - Empfangende LIEBE); ähnlich ist es mit der Rose - sie steht für Gefühle, aber auch Erkenntnis, Reinheit, Klarheit, Weisheit, Wahrheit (weiße Rose für das Geben reiner LIEBE, für Reinheit, Klarheit und reine Schönheit, die rosa Rose eher für das Empfangen reiner LIEBE, für die zarten, reinen Gefühle).

Wasser ermöglicht Leben, das auf der Erde - mit seltenen Ausnahmen - nur durch Wasser erhalten werden kann (mir fallen als mögliche Ausnahme nur Mikrolebewesen im Gestein ein, aber: Vielleicht brauchen auch sie dort in Spuren vorhandenes Wasser?). Das Wasser selbst ist Lebensraum für unzählige Lebensformen, und auch Menschen konnten sich immer nur dort ansiedeln, wo ausreichend Wasser vorhanden war.   Das Wasser hat ungeheure nutzbare Kräfte, die die Menschen z.B. früher für Mühlen, heute durch Stauseen zur Elektrizitätserzeugung nutzen. Aber es hat ebenso enorme zerstörerische Wirkungskräfte, die wir aus Berichten über Riesenwogen, Hochwasserfluten und Sturmfluten kennen. Ein winziger, friedlich dahinplätschernder Bach kann innerhalb kurzer Zeit ganz unerwartet zu einem reißenden breiten Strom werden, der alles von Menschenhand Geschaffene einschließlich der Menschen selbst mit sich reißt.

Die Lebewesen reinigen sich selbst mit Wasser (und ihrem wässerigen Speichel) und wir waschen uns selbst, unsere Wäsche, unsere Autos, unseren Wohnbereich und vieles mehr damit. Menschen verbrauchen seit ein paar Jahrhunderten durch ihre modernen Industrien und die moderne Lebensweise zunehmend große Mengen Wassers, viel mehr, als je zuvor. Sie verunreinigen das Wasser durch Schmutz und Gifte, so dass alles Leben in Flüssen und Seen stirbt und sie zu toten Gewässern werden. Dadurch wird der Natur insgesamt geschadet. Die Menschen haben sich über lange Zeiträume hinweg so verhalten, als sei allein ihr eigenes Leben und ihr eigener Lebensbereich auf der Erde wichtig und erhaltenswert. Erst durch die Zerstörung der Natur, das Austrocknen weiter Landstriche, die stetige Ausdehnung der Wüstengebiete sowie das Aussterben unzähliger Lebensformen wachen sie endlich auf und beginnen zu ahnen, dass sie mit-verantwortlich für das Ganze sind, für die gesamte Erde, deren Stabilität, Selbstheilungskraft und Fülle sie immer als unveränderbar voraussetzten und für unerschöpflich hielten (wenn sie überhaupt darüber nachdachten). Die Menschen beginnen allmählich zu begreifen, dass die Natur ein unendlich schönes, unglaublich komplexes Lebenssystem ist, in dem ALLES in gegenseitiger Einflussnahme und Abhängigkeit ineinandergreift und ein wunderbar geschaffenes zartes Gleichgewicht wirkt. Dieses Gleichgewicht wurde durch menschlichen Egoismus in weiten Teilen unserer Welt außer Kraft gesetzt. Und mit der Natur werden auch die Menschen sterben. Dies ist ein wichtiger Lernprozess der Menschheit, der noch immer anhält: Es ist der Schritt vom ICH zum DU zum WIR. 

Der wichtigste Schritt aber steht der Menschheit noch bevor:   Zu erfassen, dass dieses Lebenssystem NATUR, Symbol und Ausdruck für ewiges GEBEN und NEHMEN, HEILIG ist, und als Symbol Göttlicher WEISHEIT und SCHÖPFER-LIEBE der Körper-Schaffung und Körper-Erhaltung dient, um allen Kreaturen durch Lernen und innerem Wachstum den WEG zurück zum LICHT zu ermöglichen. Und die Menschen werden wieder DEMUT lernen und ihre Verantwortung für das GANZE wahrnehmen müssen.


Erde[]

Das Element ERDE bezieht sich auf die Materie, auf den festen Stoff, die grobstoffliche, niedrig schwingende Substanz, die in vielen Formen, Farben und in vielerlei Konsistenz auftreten kann. Das Element ERDE umfasst z.B. Mineralien, wie Steine, Kristalle u.a., aber auch Holz, Metall, Erdboden, Staub, Fleisch und Blut, Haare, pflanzliche Substanz, u.v.m.

Das Element ERDE bezieht sich auf die Körper aller Lebewesen auf diesem Planeten und auch auf die physische Form und Substanz unseres Planeten selbst, aber darüber hinaus auf alle festen Stoffe aller anderen Himmelskörpern, überall im gesamten Universum. 

Das Element ERDE bezieht sich aber NICHT auf die Geistigen Wesen, die diese Körper bewohnen, und also auch nicht auf das Geistige WESEN, das MUTTER ERDE ist. MUTTER ERDE herrscht über die vier Elemente Ihres Planeten-Körpers, repräsentiert durch vier Engel.   Ich durfte die Wesenheit ERDE einmal als wunderschöne LICHT-Gestalt vor dem Planeten Erde sehen. Es war eine Frau aus weiß-goldenem LICHT mit langen Haaren und langem Gewand.  Unser Planet Erde ist nämlich genau so ein Lebewesen, wie wir selbst. SIE ist MUTTER aller körperlichen Erscheinungen in der Natur, einschließlich des Körpers des Menschen, die MUTTER der Natur selbst. Sie schenkt allen Lebewesen den Körper, der aus den mineralischen Stoffen der Erde und Wasser besteht und Luft zum Leben braucht, deren Sauerstoff dem Körper Wärme zuführt - der also alle 4 Elemente enthält. Außerdem schenkt ERDE jedem Lebewesen seine ihm gemäße Nahrung und seine Gesundheit (die Krankheiten schaffen sich die Menschen selbst!).   MUTTER ERDE IST DIESELBE WESENHEIT WIE DIE KÖNIGIN DES HIMMELS - GOTTES WEIBLICHKEIT SELBST, DIE ZUSAMMEN MIT GOTTES MÄNNLICHKEIT LEBEN SCHAFFT - WIE IM HIMMEL, SO AUF ERDEN.  Sie ist also nicht nur die MUTTER unserer Körper, sondern auch die MUTTER unserer Seelen - so wie der Himmlische VATER sowohl der VATER unserer Körper, als auch unserer Seelen ist. (Siehe dazu Die SCHÖPFUNG.)

HÜTER des Elementes ERDE sind die Erzengel URIEL und HANIEL. Das Element ERDE steht für konkret für Materie, Geld, Besitz, Nahrung, abstrakt für Festigkeit, Schwere, schützende Dunkelheit, Mütterlichkeit, Geborgenheit, für das Spenden von Nahrung; das mütterliche Kennzeichen der Erde ist ihre Fruchtbarkeit, auf alten Bildern oft symbolisch dargestellt als ihre Brüste, an denen sie ihre Kinder ernährt.  Auch der Stier ist ein Symbol für die Erde, er steht für: Elementare, körperliche Stärke, Macht, Kampf, Fruchtbarkeit.

ERDE hat eine reinigende Wirkung, weil sie durch die Wirkung der in ihr enthaltenen Mikroorganismen Schadstoffe und verwesende organische Stoffe abbaut und daraus wieder fruchtbaren Mutterboden, den Humus, bildet. Auch der Sand hat Reinigungswirkung. Vielleicht habt Ihr schon einmal auf einem Ausflug Eure schmutzigen Hände mit Sand gewaschen und gemerkt, dass sie ganz sauber wurden.

Auch ERDE kann in entfesselter Gewalt schreckliche Zerstörungen anrichten. Wie kennen Berichte über Erdrutsche, Erdbeben und Erd-Aufwerfungen, bei denen große Flächen menschlicher Bebauung, und selbst ganze Ortschaften verschwinden können.

Advertisement